Start Archiv Klopft an Türen, pocht auf Rechte!

Klopft an Türen, pocht auf Rechte!

E-Mail PDF

20cmb12_transparent

Die Sternsinger von St. Remigius klopften am am 7. Januar 2012 an die Türen der Happerschosser und Heisterschosser

c61a1d6275Die Sternsingergruppen der Pfarrgemeinde St. Remigius, Happerschoß, haben sich bei schlechtem Wetter mit Wind und Regen auf den Weg gemacht und an die Türen der Happerschosser und Heisterschosser Häuser geklopft, um Kindern in Nicaragua zu helfen und dafür zu sorgen, dass diese vielleicht auch einmal auf ihre Rechte pochen können.

Mit dem Leitwort „Klopft an Türen, pocht auf Rechte!“ wollen die Sternsinger deutlich machen, dass die Rechte von Kindern überall auf der Welt respektiert und unterstützt werden müssen. Sie setzen sich dafür ein, dass Erwachsene und Politiker ihre Rechte schützen. Denn Armut und Gewalt sind massive Verletzungen der Kinderrechte, Gesundheitsversorgung und Bildung müssen selbstverständlich sein. Doch gerade in Nicaragua, dem Beispielland der Aktion Dreikönigssingen, werden die Kinderrechte von vielen mit Füßen getreten. Missbrauch, Misshandlung und häusliche Gewalt gegen Kinder sind dort an der Tagesordnung. Die Sternsinger unterstützen in Nicaragua unter anderem Projekte, in denen Kinder sich für ihre Rechte einsetzen. Sie werden „stark“ und selbstbewusst gemacht, um sich vor Übergriffen schützen zu können.

Doch nicht nur die Kinder in den Projekten in Nicaragua profitieren vom Einsatz der kleinen und großen Könige in Deutschland. Straßenkinder, Aids-Waisen, Kindersoldaten, Mädchen und Jungen, die nicht zur Schule gehen können, denen Wasser, Nahrung und medizinische Versorgung fehlen, die in Kriegs- und Krisengebieten, in Flüchtlingslagern oder ohne ein festes Dach über dem Kopf aufwachsen – Kinder in gut 110 Ländern der Welt werden jedes Jahr in Projekten betreut, die mit Mitteln der Aktion unterstützt werden. Gemeinsam mit ihren jugendlichen und erwachsenen Begleitern haben sich auch die Sternsinger aus Happerschoß und Heisterschoß auf ihre Aufgabe vorbereitet. Sie kennen die Nöte und Sorgen von Kindern rund um den Globus und sorgen mit ihrem Engagement für die Linderung von Not in zahlreichen Projektorten.

Die Sternsinger von St. Remigius waren am Dreikönigstag, den 6. Januar 2012, in Bröl, und am 7. Januar 2012 in Happerschoß und Heisterschoß unterwegs. Sie sind auf viele Menschen gestoßen, die auf die Sternsinger gewartet und sich über ihr Anklopfen an der Tür gefreut haben. Ihr Lohn war, dass sie für die Kinder aus Nicaragua 2.726,24 € in Happerschoß und Heisterschoß und 817,53 € in Bröl gesammelt haben und für sich, wie es auch üblich ist, ein paar Süßigkeiten.

Die Abendmesse in St. Remigius haben die Sternsinger zum Abschluss der Sternsingeraktion mitgestaltet. Das Thema Kinderrechte wurde auf verschiedene Weise behandelt und so in Erinnerung gerufen, dass das, was bei uns selbstverständlich ist, in Nicaragua noch ein langer Entwicklungsprozess ist. Das, was die Sternsinger aus Happerschoß und Heisterschoß dazu beitragen konnten, haben sie heute mit Engagement getan. Dafür wurden Sie von der Gemeinde mit viel Applaus bedacht.

Dieser Artikel hat Textpassagen von www.sternsinger.org verwendet.

 


 

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 17. November 2018 um 08:47 Uhr  

Machen Sie mit

Sie kennen Happerschoß schon als Kind oder seit vielen Jahren. Dann kennen Sie sicherlich auch Geschichten und Anekdoten von Happerschoß und Umgebung. Erzählen Sie, schreiben Sie, berichten Sie. Die Happerschosser werden sich freuen, etwas über ihr Dorf zu erfahren. Melden Sie sich, schreiben Sie eine Mail direkt über den Kontaktbereich oder natürlich auch über Info@happerschoss.net.