Start Happerschoß So war es früher Hugo Breuers Aufsatz über den großen Brand von Happerschoß

Hugo Breuers Aufsatz über den großen Brand von Happerschoß

E-Mail PDF

Ca. 1926 hat Hugo Breuer im Alter von 14 Jahren über das große Feuer geschrieben, das am 11.08.1807 große Teile von Happerschoß vernichtet hat

1960_wohnhaus_breuer_broelstrasse"Wenn wir uns in den langen Winterabenden um die Lampe versammelt hatten, hat uns unser Großvater schon manche schöne Geschichte erzählt.

Eines Abends hat er uns erzählt von dem wütenden Brande in unserem Dorf 1807.Der Brand erstand da wo jetzt Bongartz *) wohnen und zwar zu einer sehr ungünstigen Zeit, gerade nach der Ernte. Weil zu der Zeit noch sehr wenige Versicherungen bestanden, hatten die meisten Leute ihr Hab und Gut auch nicht versichert, und so waren viele in große Not geraten.

Das Feuer wurde durch die alten Strohdächer und die mit Getreide gefüllten Scheunen beschleunigt. Weil zu der Zeit noch wenige Spritzen waren, ist es anzunehmen, dass hier im Dorf noch keine war. Das mit Wasser schütten konnte dem Brande auch keinen Einhalt bieten, zudem fehlte es auch daran. Weil nun keine Löschungsmittel vorhanden waren, pflanzte sich der Brand mit ungeheurer Schnelle fort bis an unser Haus.

Als dieses nun auch furchtbar in Flammen stand, da schlugen die Flammen auch noch an den Schalllöchern des Kirchturms hinein, und in wenigen Stunden stand die ganze Kirche in Brand. Nun war das Unglück, welches die Pfarrgemeinde betraf, noch dazugekommen. Zum Glück fand das Feuer keinen Weitergang. Aber wie sah es jetzt im Unterdorfe aus. Alles war niedergebrannt. Das Vieh stand draußen im Freien, und es hat noch Jahrzehnte gedauert, ehe die Schulden gedeckt waren, die das Unglück verursacht hatte."

*) heutiger Seligenthaler Weg

Das breuersche Haus wurde Ende des 19. Jahrhunderts auch als Veranstaltungssaal und Versammlungsraum genutzt. Die folgende Anzeige des Jungesellen-Vereins Happerschoß lädt zu einer Theateraufführung in das Haus Breuer am 26. Dezember 1895 ein. Die Anzeige ist in der Hennefer Zeitung am 24. Dezember 1895 erschienen:

junggesellen_verein


Hugo Breuer wurde 1912 im Haus Breuer, Happerschoß, geboren. Das Haus Breuer befindet sich in der heutigen Brölstraße. Hugo Breuer gründete 1963 gemeinsam mit seiner Frau einen Gartenbaubetrieb, aus denen Pflanzen Breuer entstanden ist. Pflanzen Breuer betreibt heute Gartencenter in Hennef und St. Augustin.


(Bericht erstellt und mit Bildern versehen von Bernd Pützstück)


Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 17. April 2013 um 20:42 Uhr  

Machen Sie mit

Sie haben ein schönes Bild gemacht von Happerschoß, das auch andere interessieren könnte. Dann sollte es auf dieser Internetseite von Happerschoß erscheinen. Bitte melden Sie sich direkt über die Kontaktseite oder natürlich auch unter Info@happerschoss.net.